scdsoft-Softwarelösung für Einsatzplanung in Impfzentren des Rhein-Neckar-Kreises

SAP Fiori im HCM, scdsoft Lösungen, Success Stories / 08.02.2021

Seit 27.12.2020 werden die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Mit dem Zentralen Impfzentrum (ZIZ) im Heidelberger Patrick-Henry-Village ist eine große Einrichtung hierfür seit Ende Dezember betriebsbereit. Bei ausreichender Impfstoff-Lieferung können dort täglich bis zu 1.500 Personen geimpft werden.

Maria Lommatzsch, Stationsleiterin am Universitätsklinikum Heidelberg, war am Sonntag, 27. Dezember, die erste Person überhaupt, die im Zentralen Impfzentrum auf PHV in Heidelberg geimpft wurde.

 

 

 

Betreiber des ZIZ ist der Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Neben dem Impfbetrieb im ZIZ werden mobile Impfteams eingesetzt und sind weitere Kreisimpfzentren (KIZ) vorgesehen. Zu den Betriebszeiten (täglich von 7 bis 21 Uhr) im ZIZ sind 13 Ärzte und 12 medizinische Fachangestellte ständig vor Ort. Bei Vollauslastung sind bis zu 100 Personen im Zwei-Schicht-Betrieb im Rhein-Neckar-Kreis im Einsatz.

 

SAP-basierte Einsatzplanung für Impfteams

Bei der Suche nach einer Software zur Einsatzplanung der Impfteams wurde das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis gemeinsam mit Komm.ONE bei der scdsoft AG aus Karlsruhe fündig. Die Software bietet den Schichtplanern die Möglichkeit, Einsätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren jeweiligen Teams zu koordinieren und zu planen. Dabei werden dem Personaldisponenten alle zukünftig anstehenden An- & Abwesenheiten (Urlaub, Krankheit, Seminare) angezeigt und in die Planung integriert. Auch eine Information zum persönlichen Arbeitszeitplan der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird angezeigt.

Hierzu werden die Mitarbeiter in ihr jeweiliges Team (ZIZ, KIZ oder mobil) und ihre Schicht eingeteilt. Pro Team wird durch die Software auf Einhaltung einer Mindestbesetzung geprüft, sodass dem Disponenten in jeder Schicht und in jedem Team stets ausreichend Personal zur Verfügung steht. Nachdem die Einsatzplanung für eine Periode durchgeführt wurde, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per E-Mail über die ihnen zugeteilten Einsätze informiert. Zusätzlich können Sie den Teamkalender mit den Einsätzen im bekannten Mitarbeiterportal (Employee-Self-Service) einsehen.

„Das Programm ermöglicht mir einen schnellen Überblick über das vorhandene Personal und die Einarbeitung von Urlaubszeiten und Überstunden in die Schichtplanung des nächsten Monats. Außerdem unterstützt es mich bei der Planung der Schichten, da es automatisch auch die Mindestbesetzung prüft und rückmeldet.“ so Herr Hilkert, Dienstplaner für Impfzentren beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis.

Den Disponenten wird die Software als SAP HCM Add-On-Lösung im NetWeaver Business Client als Web Dynpro ABAP-Anwendung zur Verfügung gestellt.

 

Software-Implementierung in Rekordzeit

Durch große Anstrengungen auf allen Seiten wurde die Software in Rekordzeit innerhalb von 5 Werktagen ausgeliefert, implementiert und auf die Kundenanforderungen angepasst. Dabei konnte sich der Rhein-Neckar-Kreis nach einer raschen Entscheidung vor allem auf die gute und zügige Umsetzung zwischen Komm.ONE als kommunales Rechenzentrum und der scdsoft AG als Softwarelieferant verlassen. Rechtzeitig, vor Aufnahme des Impfbetriebs, konnte die Software noch vor Weihnachten 2020 „live“ geschaltet werden.
Wichtig war den Auftraggebern vor allem die Integration der Einsatzplanung in die bestehende SAP HCM Zeitwirtschaft und die Self-Service-Umgebung. Dies konnte durch die SAP HCM Add-On-Lösung „scdsoft Urlaubsplaner“ einwandfrei erfüllt werden. Der scdsoft Urlaubsplaner unterstützt den gesamten Planungs-, Beantragungs- und Genehmigungsprozess sämtlicher An- & Abwesenheiten eines gesamten Teams.

Uwe Meng vom Haupt- und Personalamt des Rhein-Neckar-Kreises bestätigt erfreut die gute Zusammenarbeit und Implementierung: „Ich freue mich sehr über die tolle gemeinsame Kraftanstrengung der Kolleginnen und Kollegen des Landratsamts, der Firma scdsoft AG und Komm.ONE, die uns eine Bereitstellung eines Dienstplanprogramms auf der Basis unseres bestehenden Systems ermöglicht hat. Gemeinsam konnte so der Aufbau der Personalplanung für das Großprojekt Impfzentren umgesetzt werden.“ 

Autor: Sean Schröpfer